Mittwoch, 10. Juni 2015

Ein Friedhof für Mensch und Tier



- warum nicht oder um Himmels Willen ?



Für immer mehr Menschen ist der Vierbeiner Sozialpartner und treuer Begleiter.

Waren es im Jahr 2008 noch 23 Mio. Haustiere sind es im Jahr 2014 schon 31 Mio., davon fast 7 Millionen Hunde und 11,8 Millionen Katzen begleiten uns und bereichern unser Leben.


Das Thema Abschied ist nach meiner Erfahrung ein schmerzhafter Einschnitt.

Wäre es für Sie als Halter ein tröstlicher Gedanke, gemeinsam mit Ihrem Haustier bestattet zu werden ?

Diese Möglichkeit besteht in der Schweiz schon seit einigen Jahren und seit Juni 2015 nun auch in Koblenz.



Aus dem Altertum ist bekannt, dass Mensch und Tier gemeinsam bestattet wurden, sei es als Grabwächter oder als Zeichen der ewigen Verbundenheit.



Die Kirchen in Deutschland sehen die gemeinsame Bestattung kritisch, 
da ist von Grenzüberschreitung und theologischen Problemen die Rede; 
die Bestattung sei ein religiöser Akt, der auf den Menschen zugeschnitten sei, 
der ein religiöses Bewusstein habe.



Diskutieren Sie mit !


Auch über den Tod hinaus verbunden zu sein ist nicht nur ein tröstlicher Gedanke, sondern durchaus eine tierische Sichtweise, die im Seminar Abschied & Wandel zur Sprache kommt.

Können Sie sich ein gemeinsames Grab vorstellen ?

Wie wichtig ist Ihnen ein Friedhof für Mensch und Tier ?




Links zum Thema: