Sonntag, 26. Juli 2015

Ein Hund ist...

Erst habe ich gedacht, ich bin ein Hund.


Die Vermutung lag nah, weil mein Leben auf der Strasse, gemeinsam mit anderen Hunden, stets auf Futtersuche ganz deutliche Anzeichen dafür waren.
Menschen haben mich weggejagt und nach mir geworfen.

Dann kamen aber andere Menschen und die haben mir geholfen, mich aufgenommen, mir zu essen gegeben und waren sehr freundlich zu mir.

Dann habe ich gedacht, ich bin ein Wolf.
Immer wenn wir in meinem neuen Zuhause andere Menschen getroffen haben, sagten sie
'der muss wissen, wer der Chef ist' und
'in jedem Hund steckt ein Wolf'.

Das war aber nicht lange durchzuhalten, mein Leben als Wolf, weil ich ja nicht blöd bin und keine Lust hatte auf ein Leben draussen in freier Natur, in einem echten Rudel.
Ja und dann ist da noch die Freiwilligkeit des Zusammenlebens, das macht doch auch ein Rudel aus oder ?
Das Thema Nachkommen lasse ich besser auch mal weg.

Allein der Gedanken an den dauernden Stress im Artgenossenmiteinander und schlimmer noch: ich hätte auf mein Sofa verzichten müssen ! 
Und wenn ich mir mein Futter selbst besorge, gibt es sowieso Ärger.
Nein, das mit dem Wolf haben wir schnell wieder vergessen.



Mama ?

Die Menschen, die wir beim Spaziergang getroffen haben sagen auch manchmal zu ihren Hunden 
'komm schön zu Mama oder 'schau mal, da ist der Papa'.
Das habe ich nicht verstanden.
Weit und breit war keiner meiner Artgenossen zu sehen.
Ehrlich, weder Mama, noch Papa.

Ich habe natürlich nie gedacht, 
dass meine Mama plötzlich aussieht wie mein Mensch.



Das Leben mit Menschen ist spannend, es ist aufregend und voller Überraschungen.
Und es gibt vieles, was ich nicht verstehe. 

Wieso reden die von Rudel, von Mama, Papa und Alphatieren.

Sie werden doch nicht wirklich denken, dass sie selbst… ? 
Nein, das glaube ich nicht.

Liebe Menschen, das Alphatier müsste in der Lage sein, Beute zu beschaffen, gut, in diesem Punkt klappt es mit euch.
Was ist aber mit der Fähigkeit Feinde abzuwehren ?
Würde ich nicht zwischendurch mal Laut geben, würdet ihr ja wirklich jeden ins Haus lassen.
Die Fähigkeit zu schlichten ist auch nicht besonders ausgeprägt oder wieso ruft ihr schon weitem
'ist das ein Rüde ?' und
'meiner ist nur an der Leine so...'.

Echte Führungspersönlichkeiten wissen was sie tun.
Immer.
Sie quietschen nicht beim Nachhausekommen und ziehen nicht mal in Erwägung, dass ich nur einfache Worte wie 'Sitz' und 'Platz' verstehe und bei ganzen Sätzen überfordert bin.

Es kommt mir ja auch entgegen, dass ihr mir ein Kurzzeitgedächtnis unterstellt, wenn ich da an den Turnschuh von letzter Woche denke...

Ich bin ein Hund.
Ein Hund ist ein Hund ist ein Hund ist ein Hund.

Kein Kind.
Kein Alpha, kein Beta und kein Omega.
Kein Wolf. 


Bitte lest nicht zu viele Bücher über Hunde, da steht nichts über mich.

Weil ich etwas ganz Besonderes bin,
für meine Menschen und sie für mich.